Alfa Romeo 164

Trotz des spektakulären Aussehens und der hervorragenden dynamischen Eigenschaften hat der Alfa Romeo 164 den unangenehmen Ruf, wenig zuverlässig zu sein. Ist es so?

Das Design von Alfa Romeo 164 wurde vom berühmten Atelier Pininfarina entwickelt. Von den Karosserieteilen des Autos sind Radhäuser und Schweller am stärksten der Korrosion ausgesetzt. Eine weitere Schwachstelle ist ein elektrischer Antrieb des Kofferraumschlosses. Durch die schlechte Belüftung des Kofferraums oxidieren die Kontakte der Verkabelung häufig, weshalb das Schloss nur mit einem Schlüssel geöffnet werden kann. Generell ist zu beachten, dass verschiedene Elektroantriebe eine Schwachstelle von Alfa Romeo 164 darstellen. Bei Autos der Baujahre 1988-1990 kann unter dem minderwertigen Siegel der Windschutzscheibe im Regen Wasser in das Innere eindringen.

Der Innenraum des Autos ist geräumig und komfortabel. Es zeichnet sich durch gute Geräuschdämmung und originelles Design aus. Was nur das horizontal in zwei Hälften geteilte Armaturenbrett und die Mittelkonsole mit vielen Tasten wert sind, mit deren Hilfe Sie das Lüftungs- und Heizsystem steuern können. Der Kofferraum des Alfa Romeo 164 ist geräumig - er hat ein Volumen von 505 Litern, aber die große Ladehöhe beeinträchtigt den Bedienkomfort.

Die Baureihe der Triebwerke besteht aus sieben Benzinmotoren und zwei Turbodieseln. Am bevorzugtesten sind Fahrzeuge mit atmosphärischen Benzinmotoren mit 3,0 Litern (184 PS) und 3,0 Litern (200 PS). Die Turbolader verfügen über weniger Motorressourcen, und die 24-Ventil-Motoren und die Marke „Alfa“ Twin Spark sind komplizierter und teurer im Service. Die elektronische Steuereinheit ist bei V6-Einheiten nicht ganz zuverlässig. Außerdem haben sie einen übermäßigen Ölverbrauch. Bei 125-PS-Dieselmotoren mit einem Volumen von 2,5 Litern hat die Turbine eine kurze Lebensdauer. Bei vielen V6-Motoren - sowohl bei Benzin als auch bei Diesel - fällt häufig die vordere rechte Motorhalterung aus. Bei Autos, die vor 1991 hergestellt wurden, tritt aufgrund undichter Schläuche und Anschlüsse des Kühlsystems häufig Frostschutzmittel aus.

Alle Alfa 164 waren mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe und einem 4-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. In der „Mechanik“ von Autos der ersten Produktionsjahre kommt es zu einem schwierigen Einlegen der Gänge und zu einem erhöhten Verschleiß der Synchronisatoren des 3. Gangs.

„Einhundertvierundsechzig“ haben eine starre, sportlich abgestimmte Federung, die unter unseren Bedingungen nicht lange hält: Die Stützlager der vorderen Stoßdämpfer versagen häufig. Geräuschlose Blöcke aus vorderen Hebeln und Kugellagern können 30-40.000 Kilometer „laufen“.

Die Zahnstangenlenkung ist ziemlich scharf und informativ, aber aufgrund der starren Federung sind alle Unvollkommenheiten der Straßenoberfläche am Lenkrad spürbar. Die meisten Modifikationen sind mit einer Servolenkung ausgestattet, die sehr empfindlich auf die Qualität der Arbeitsflüssigkeit reagiert.

Die Bremsen in allen Modifikationen von Alfa Romeo 164 sind wirksam. Die vorderen und hinteren sind Scheibenbremsen. Viele Versionen waren mit einem ABS-System ausgestattet. Die Schwachstelle des Bremssystems ist der beschleunigte Verschleiß der vorderen Bremsscheiben bei Fahrzeugen mit leistungsstarken Motoren.

„Italiener“ - eine etwas eigene Klasse von Autos, und die meisten ihrer Besitzer sind leidenschaftliche Kenner ihrer stilvollen und temperamentvollen Autos. All dies gilt uneingeschränkt für Alfa Romeo 164.

Ergebnisse

Vorteile

- Originelles Design

- Hervorragende Fahrleistung

- Effektive Bremsen

Nachteile

- Schwache Vorderradfederung

- Hohe Ladehöhe des Kofferraums

- Höhere Anforderungen an die Kraftstoff- und Ölqualität

- Viele abgenutzte Exemplare auf dem Markt

 

Alternative:

Peugeot 605

 Opel Omega (A)

 Ford Skorpio I

 

Geschichte

Debüt bei Alfa Romeo 164.

11.88 Neue Benzineinheiten

2,0 Liter Turbo (171 PS).

3,0 Liter (184 PS).

01.89 4-Gang-Automatikgetriebe.

08.90 Quadrifoglio-Modifikation

Verde (OV) 3,0 l (200 PS)

09.91 2.0 V6-Benzinmotor mit Turbolader (201 PS)

11.92 Kompressor-Versionen 3,0 L 24 V (207 PS) und 3,0 L 24 V (228 PS). Die Produktion von 2,5-Liter-V6-Turbodiesel wurde eingestellt.

01.94 Airbag- und Gurtstraffer wurden Standard. Neuer Turbodiesel V6 2,5 Liter (125 PS) und Allradantriebsmodifikationen des Q4.

Nachher: Alfa Romeo 166 von 1998