Ford Transit

Der Ford Transit der vierten Generation, der 2013 auf der Detroit Auto Show erstmals vorgestellt wurde, ist bis heute relevant. Der aktuelle Transit wurde in der Mitte seines Lebenszyklus im Jahr 2020 aktualisiert. Lohnt sich der Kauf dieses Modells und wie viel Geld werden Sie nach dem Kauf für die Wartung ausgeben müssen?

Wie wähle ich einen Ford Transit mit Kilometerstand?

Im Gegensatz zu anderen Varianten von „Transit“, die auf einem relativ leichten und steifen Halbrahmen mit geschlossenen Holmen basieren, an dem das Kabinenmodul befestigt ist, ist die Karosserie von Ganzmetalltransportern tragend. Obwohl es im Allgemeinen stark ist, können bei den Langversionen, die viel auf schlechten Straßen gefahren sind, Risse im hinteren Teil der Karosserie auftreten. Ihre Reparatur ist teuer und hilft für kurze Zeit. Daher sind Transite mit einem solchen Defekt ein zweifelhafter Kauf.

Korrosion tritt bei Transportern hauptsächlich an den Verbindungsstellen zwischen dem Boden und der hinteren Türöffnung sowie an den Stellen auf, an denen die hinteren Türscharniere angebracht sind. Rote Käfer können auch durch Abplatzungen an der Motorhaube und der Dachvorderkante auftreten. Risse an der Windschutzscheibe durch Steine, die von der Straße hereinfliegen, sind ein bekanntes und recht häufiges Problem bei dem Modell. Sie werden sicherlich am betrachteten Auto zu finden sein und können zum Verhandlungsgegenstand werden, ebenso wie Scheinwerfer der Kopfoptik, die von Zeit zu Zeit trüb werden.

Der alternative Turbodiesel 2.2 unter der Motorhaube von „Transit“ leistet 125, 136 oder 155 PS und hält etwa 250.000 km, bevor ernsthafte Reparaturen vorgenommen werden. Die stärkste Variante (und insbesondere die Produktionsjahre 2017-2018) mit übermäßig aktivem Fahren kann den Kolben im 3. Zylinder für 30.000 bis 40.000 km durchbrennen. Zu den möglichen Ursachen gehören ein hoher Schub und eine große Wärmebelastung der Einheit sowie eine erfolglose Konstruktion von Ölinjektoren, die die Kolben kühlen sollten.

Wenn Qualitätskraftstoff verwendet wird und das Filterelement nach 20.000 bis 30.000 km oder einmal im Jahr ausgetauscht wird, kann die Kraftstoffpumpe, die nicht billig, aber im Allgemeinen zuverlässig ist, 200.000 bis 300.000 km versorgen. Eine schwankende Leerlaufdrehzahl kann ein Zeichen für eine Beschädigung des Kraftstoffdruckreglers sein. In der Regel bestehen keine Ansprüche auf den Kettenantrieb bis 200.000 km. Die Hydrokompensatoren müssen möglicherweise ausgetauscht werden, wenn unter der Motorhaube ein tickendes Geräusch zu hören ist.

Das manuelle Getriebe ist eine zuverlässige Einheit. Die native Kupplungsscheibe kann bis zu 300.000-350.000 km halten. Während dieser Zeit muss der Kabelantrieb angepasst werden. Die Schwachstelle im Fahrwerk dieses „Ford“ ist die Vorderradaufhängung. Stabilisatorstreben und Nabenlager leben nicht lange. Letztere sind besser in die verstärkte Version einzubauen, die für die schwersten Versionen des Modells konzipiert ist.

Lohnt es sich also, mit einem gebrauchten „Handwerker“ aus dem „blauen Oval“ Kontakt aufzunehmen, um einen geräumigen und unprätentiösen „Arbeiter“ zu einem vernünftigen Preis zu kaufen? Wie wählt man einen Ford Transit mit Kilometerstand und worauf muss man bei der Inspektion achten? Welche Krankheiten können auftreten und welche Versionen sollten besser abgelehnt werden? Die Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie, nachdem Sie sich das Video angesehen haben, das den Besonderheiten der Wahl eines Nutzfahrzeugs Ford Transit der vierten Generation mit Kilometerstand gewidmet ist.