Alfa Romeo 155

Es gibt Menschen, die diesem Auto all seine Mängel verzeihen und bereit sind, stundenlang mit Begeisterung über seine Vorteile zu sprechen.

Der 155 wurde nur in einer Modifikation produziert - einer viertürigen Limousine. Die Basisversion setzt das Vorhandensein von elektrischen Fensterhebern vorne, Zentralverriegelung, Lenksäule mit Höhenverstellung, Servolenkung und ABS voraus. Der Kofferraum des Alfa Romeo 155 ist einer der größten unter den Klassenkameraden.

Der Innenraum des Autos ist etwas niedrig, aber dank der vorhandenen Sitzhöhenverstellung kann es sich der Fahrer bequem machen. Alle Sitze sind sportlich steif und nicht besonders für lange Fahrten geeignet. Das hohe „Heck“ und die großen Kopfstützen der Rückenlehne des Sofas schränken von Zeit zu Zeit die Sicht nach hinten ein. Die Instrumententafel ist sehr informativ. Neben Standardanzeigen gibt es Pfeilsensoren für Öldruck und Temperatur. Fast die gesamte Mittelkonsole ist mit Tasten der Klimaanlage ausgestattet, die mit den meisten Modifikationen ausgestattet ist.

Die Motoren Alfa Romeo 155 sind zuverlässig, insbesondere solche, deren Gasverteilungsmechanismus von einer Metallkette angetrieben wird. Die Arbeit an der Einstellung der thermischen Ventilspielräume ist jedoch teuer - die Sache ist, dass für den Austausch der Einstellscheiben die Nockenwelle entfernt werden muss.

Bei Riemenmotoren - Benzinmotoren mit 16 Ventilen und Turbodieselmotoren - sollte der Zahnriemen zusammen mit der Spannrolle und dem Ausgleichswellenriemen, der nur in Benzinversionen erhältlich ist, alle 50.000 km gewechselt werden. Während dieses Vorgangs muss auch der Zustand der „Pumpe“ überprüft werden - sie wird von demselben Riemen angetrieben.

Die meisten Benzinmotoren sind mit einem proprietären Twin-Spark-System mit zwei Zündkerzen für jeden Zylinder ausgestattet. Es verbessert die Effizienz des gesamten Systems und trägt zur Steigerung der Motorleistung bei. Gleichzeitig erhöht Twin Spark die Wartungskosten, da teure Stecker mit Platinelektrodenspitzen verwendet werden.

Der größte Nachteil von 155 ist die geringe Qualität der elektrischen Verkabelung. Viele Steckverbindungen im Motorraum neigen zur Oxidation, was zu Ausfällen von Sensoren, Einheiten und Motor führt.

In der Regel betreiben wir Fahrzeuge mit einem recht zuverlässigen 5-Gang-Schaltgetriebe, dessen Wartung in einem regelmäßigen Ölwechsel besteht. Der Nachteil des Getriebes ist der Verschleiß der Kunststoffbuchsen der Scharniergelenke der Getriebeantriebsgestänge. Ignorieren Sie nicht den rechtzeitigen Flüssigkeitsaustausch im hydraulischen Kupplungsantrieb, der mit den meisten Fahrzeugen ausgestattet ist.

Alfa Romeo 155 ist hauptsächlich mit Frontantrieb ausgestattet. Allradversionen des Q4, die mit einem Zwischenachsdifferential ausgestattet sind, das durch eine Kupplung blockiert wird, und einem Reibungsdifferenzial Torsen in der Hinterachse sind selten.

Unabhängige Vorder- und Hinterradaufhängungen mit Kurzhub-Stoßdämpfern sorgen für eine gute Stabilität des Fahrzeugs, obwohl das Fahrwerk ziemlich steif ist. Infolgedessen ist auf unseren Straßen zunächst die Vorderradaufhängung kaputt, die durchschnittlich alle 40.000 Kilometer repariert werden muss. Und Schalldämpfer und Kugellager werden nur zusammen mit dem Hebel gewechselt, so dass diese Operation nicht billig ist. Die Stoßdämpfer sind nicht sehr langlebig, aber die Hinterradaufhängung ist vor diesem Hintergrund „unschlagbar“. Die Lager der hinteren Hebel überstehen bis zu 100.000 Kilometer.

Der Lenkmechanismus, der bei allen Versionen mit einer Servolenkung ausgestattet ist, ist scharf und informativ - das Auto zeichnet sich durch eine beneidenswerte Steuerbarkeit aus. Der Knoten ist ziemlich zuverlässig, jedoch unter der Bedingung, dass die Arbeitsflüssigkeit rechtzeitig ausgetauscht wird.

Das mit Scheibenmechanismen und ABS-System ausgestattete Bremssystem ist sehr effektiv. Beim Auswechseln der Bremsbeläge müssen die Bremssattelführungen geschmiert werden, da sie sonst sauer werden können. Mit der Zeit gibt es Probleme mit der „Handbremse“ — durch den Bruch der Staubschutzhülle rostet das Kabel in einem Geflecht.

Alfa Romeo 155 ist für echte Anhänger italienischer Autos, die einen aktiven Fahrstil bevorzugen.

 

Ergebnisse

Vorteile

- Leistungsstarke Motoren

- Gute Stabilität und Steuerbarkeit

- Effektive Bremsen

- Reichhaltige Grundausstattung

- Geräumiger Kofferraum

Nachteile

- Viele Autos sind stark abgenutzt

- Teure Wartung und Ersatzteile

- Schlechte Qualität der Verkabelung und der Steckverbinder

- Haltbarkeit der Vorderradaufhängung

 

Alternative

BMW 3-Serie (E-36)

Lancia Dedra

Sitz Toledo I

 

Geschichte

Alfa Romeo 75 1985-1992.

05.92 Debüt bei Alfa Romeo 155.

Allradversion Q4 mit 2,0-Liter-Motor

05.93 1,7-Liter-Benzineinheit

OTM 93-Modifikation

01.94 Standardinstallation des Fahrer-Airbags

04.94 2,5-Liter-Turbodieselmotor

05.95 2,0-Liter-Benzinmotor mit 16 Laugen

03.96 16-Ventileinheit mit einem Fassungsvermögen von 1,6 Litern

Alfa Romeo 156 1997-2006.